29.09.2021

Nordmann in Singapur: Nordmann Singapore Pte. Ltd

Diese Rubrik stellt Nordmann-Unternehmen vor und gibt Einblicke in die Besonderheiten des jeweiligen Landes. Dieses Mal: Nordmann Singapore Pte. Ltd mit Sitz in Singapur.

Das Nordmann-Tochterunternehmen Melrob Singapore Pte. Ltd, das im Rahmen der One-Brand-Strategie seit 1. Oktober 2021 Nordmann Singapore Pte. Ltd heißt, wurde 2012 in Singapur gegründet, um hochwertige Produkte für die Kontaktlinsen-Industrie herzustellen. Aufgrund des starken Wachstums zog das Unternehmen Mitte 2020 in neue Räumlichkeiten. Nordmann Singapore
vertreibt seine Produkte weltweit an Kontaktlinsen-Hersteller, unter anderem an Großkunden in Deutschland, Japan, Mittelamerika, Singapur und Thailand.

Der Unternehmenssitz Singapur ist ein Stadtstaat, der 1965 gegründet wurde. In der aktuell viertteuersten Stadt der Welt leben rund 5,77 Millionen Menschen auf 709 Quadratkilometern. Über das Leben und Arbeiten vor Ort sprach Nordmann News mit Managing Director Phil Jackson.

Was macht Singapur für Sie besonders?

Bemerkenswert ist die Vielfalt der Menschen, die hier leben, ob sie nun Staatsbürger sind oder „Zugewanderte“. In Singapur gibt es vier Amtssprachen – Englisch, Malaiisch, Tamil und Chinesisch –, Multikulturalismus ist also bereits in der Verfassung verankert.
Singapur ist weit entwickelt, die Löhne und die Preise sind hoch, außerdem ist es ein sehr sicheres Land, mit einer überaus niedrigen Kriminalitätsrate.
Das Klima ist hier sehr ausgeglichen. Die meiste Zeit des Jahres haben wir Temperaturen um 30 Grad Celsius, Abwechslung heißt für uns: Regnet es, oder regnet es nicht?

Was ist „typisch Singapur“?

Die Menschen in Singapur essen nicht gern zu Hause, stattdessen gehen sie gern in die sogenannten Hawker-Zentren, die es an vielen Orten gibt. Ähnlich wie in europäischen Food-Courts wird hier Essen aus diversen Kulturen angeboten. Eine Mahlzeit kostet normalerweise weniger als umgerechnet fünf Euro.
Eine echte Besonderheit ist der Umgang mit Autos. Die Anschaffungskosten sind extrem hoch – die Nachfrage soll gesenkt werden, um übervolle Straßen zu vermeiden –, und nach zehn Jahren muss man sein Auto zum Verschrotten bringen.

Welches sind die wichtigsten Wirtschaftszweige Singapurs?

Am wichtigsten ist wohl der Finanzsektor, in Singapur sind alle großen Banken und Finanzinstitute vertreten. Und auch wenn wenig Platz zur Verfügung steht: In Singapur wird viel produziert, hier haben sich vor allem Unternehmen aus Industrien wie Elektronik, Chemie und Biomedizin etabliert.

Welche Herausforderungen kommen in der Zukunft auf Ihr Land zu?

Der Erfolg Singapurs in den vergangenen 50 Jahren hat viel damit zu tun, dass das Durchschnittsalter sehr niedrig war und dass man hier schnell auf veränderte Marktbedingungen reagieren konnte, wobei man auch von der zentralen Lage
zwischen China, Indien und Südostasien profitierte. Doch das Land wird älter, ebenso altert die Bevölkerung, und die Kosten steigen. Es wird sich zeigen, ob Singapur sich so rasant erneuert wie einige seiner „hungrigeren“ Nachbarn in Südostasien.

Was zeichnet Ihr Unternehmen aus?

Die Kontaktlinsen-Industrie, für die wir Zulieferer sind, stellt hohe Qualitätsansprüche, und Nordmann Singapore hält die Flexibilität aufrecht, um Kunden mit einem Produkt zu beliefern, das ihren Anforderungen entspricht. Das  unterscheidet uns von den großen Playern, die oft nicht bereit sind, den Mehraufwand auf sich zu nehmen.

Sie sind Mitte 2020 innerhalb Singapurs in neue Räumlichkeiten gezogen. Wie kam es dazu?

2018 merkten wir, dass das Wachstum der Produktionskapazitäten von fehlendem Platz gebremst wurde – also begannen wir, nach einem größeren Standort zu suchen. Der, für den wir uns entschieden haben, befindet sich innerhalb einer Anlage, die extra für Spezialchemieunternehmen wie uns gebaut wurde. Dort steht viel Infrastruktur zur Verfügung, die kleinere Chemieunternehmen brauchen, die aber in normalen Industrieanlagen nicht oder nur gegen einen hohen Aufpreis zu finden ist.

Wie würden Sie Ihre Tätigkeit beschreiben?

Als Chemieingenieur besteht meine Arbeit vor allem darin, die Teams zu leiten, die Spezialchemieprodukte herstellen. Besonders wichtig ist es mir sicherzustellen, dass jeder Mitarbeiter nach Feierabend gesund nach Hause zu seiner Familie geht.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Als Vater zweier Söhne, drei und sechs Jahre alt, genieße ich die Zeit mit meiner Familie. Da der Sommer hier in Singapur 365 Tage hat, bin ich häufig in einem der großartigen Parks, am Strand oder am Pool zu finden.







”Singapur verdankt seinen Erfolg in den letzten 50 Jahren einer jungen Bevölkerung und der Fähigkeit, schnell auf Marktbedingungen zu reagieren.”

Phil Jackson, Managing Director, Nordmann Singapore Pte. Ltd





 

Kennen Sie unsere Nordmann News?

Produkt- und Marktinformationen für unsere Geschäftspartner